Estrich, Trocken-Estrich und Estrich-Sanierung

Bevor in einem Raum der Boden bereitet werden kann, kümmern wir uns vorab um den passenden Untergrund, genauer gesagt: um den Estrich. Dieser Füll- und Ausgleichsstoff zwischen Betonboden und der späteren Nutzschicht – also dem gewünschten Bodenbelag –, worin dann auch Heizungen, Wärme- und Schalldämmungen verlaufen, sollte mit viel Bedacht und unbedingt passend zum späteren Oberboden hergestellt werden. Deswegen führen wir diese Arbeit auch gerne gleich selbst für Sie durch, weil wir ganz genau wissen, auf welche Details wir in Bezug auf ihren später gewünschten Bodenbelag zu achten haben.

Die klassische Estrich-Variante ist eine Zementschicht, die flüssig in den Raum eingepumpt und auf dem Boden ebenmäßig verteilt wird. So entsteht ein gleichmäßiger Untergrund für den später aufzubringenden Bodenbelag, worin Leitungen verschwinden und worüber der später darauf lastende Druck einheitlich verteilt wird. Je nachdem, welche Art Boden später darauf verlegt wird und um welche Art Raum es sich handelt, gibt es verschiedene Varianten, über die wir unsere Kunden gerne beraten und uns dann – je nach Gegebenheiten auf der Baustelle – gemeinsam für eine Variante entscheiden.

Der Trockenestrich

Beim Trockenestrich handelt es sich um vorgefertigte Platten, die wir auf der Baustelle miteinander verbinden. Hier kommen beispielsweise Holzspanplatten zum Einsatz, ebenso zement- oder magnesitgebundene Platten, OSB- oder Hartholzfaserplatten, Gipsfaser- wie auch Gipskartonplatten, oder eben Beton- und zementäre Estrichplatten. Während es beim flüssigen Estrich eine Trocknungszeit abzuwarten gilt, können wir auf dem Trockenestrich ohne Zeitverlust weiterarbeiten.

Die Erstellung eines neuen Estrichs – in Zusammenarbeit mit Baufirmen, Planern und Sanierern – ist aber nur ein Teil dieses Aufgabenbereichs. Ebenso können wir auch alte Estriche fachkundig sanieren. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein Raum ohnehin einen neuen Boden erhält. Sobald dann der „alte“ Belag entfernt ist, bringen wir den Estrich darunter wieder auf Vordermann und optimieren ihn für den neuen Boden. Dabei wird etwa ein Zementestrich aufgeflext und schadhafte Stellen werden neu verharzt. Die Sanierung erfolgt staubfrei und nimmt zwischen einem und drei Tage in Anspruch.